[zurück zur Bezirksseite]
Wölflingswochenende auf der Burg Stolzeneck in Eberbach

Vom 16. bis 17. Juni 2001 waren die Wölflinge und Wölflingsleiter des ganzen Bezirkes auf einem Lager. Dieses fand auf der Burg Stolzeneck bei Eberbach statt und stand unter dem Motto "Ritter". Von Obrigheim waren acht Wölflinge und vier Leiter dabei. Sechs Stämme waren anwesend: Stamm Bernhard von Baden, Mosbach; Stamm Maximilian Kolbe, Mosbach - Waldstadt; Stamm Don Bosco, Mosbach - Neckarelz; Stamm Sankt Benedikt, Haßmersheim; Stamm Sankt Stephanus, Adelsheim und Stamm Philipp Neri, Obrigheim.

Wir fuhren am 16. 06. 2001 gegen 09:00 Uhr von Obrigheim weg. Bepackt waren wir mit unseren Rucksäcken, den Schwertern, die wir für unser Ritterlager brauchten und einer Jurte.

Das Lager begann mit dem Aufbau der Zelte. Zu guter Letzt standen ein Monsun, zwei Jurten, ein Rundzelt, ein Küchenzelt und Flying Tents. Danach gab es das erste Mittagessen, auf das sowohl die Leiter, aber um so mehr die Kinder gewartet hatten. Anschließend begann das große Geländespiel, das sich rund um die Burg abspielte. Es gab insgesamt vier Mannschaften. Die Wölflinge von den einzelnen Stämmen wurden hier in verschiedene Gruppen eingeteilt. In jeder Gruppe waren circa drei Leiter dabei, die auch die Aufgaben für ihre Gruppen im Gepäck hatten. Jeder Gruppenteilnehmer hatte einen "Lebensbändel". Diese Bändel sollten von den Gegnern erobert werden. Als besonderen Kniff gab es noch zwei Drachen, die im Wald umherstreunten und die Gruppen überfallen konnten.

Dem Geländespiel schloss sich dann das Abendessen und die Nachtwanderung an. Es gab noch ein gemütliches Beisammensein am Lagerfeuer, bevor wir in die Zelte zum Schlafen gingen. In der Nacht bekamen wir Besuch von einigen Pfadfindern unserer Stämme, die uns überfallen wollten; was auch meistens gelang :o) !

Der nächste Morgen begann mit dem Frühstück und einer schönen ausgedehnten Morgenrunde. Hier durchlebten die Kinder ihren Weg zum Ritter. Sie waren an verschiedenen Stellen zuerst ein Page, dann ein Knappe und letztendlich wurden sie zum Ritter geschlagen. Doch hierfür mussten sie natürlich auch gewisse Aufgaben erfüllen. Danach ging es dann leider schon wieder zum Abbau der Zelte. Gegen 14:00 Uhr fuhren wir dann nach Hause.

Insgesamt war es ein gelungenes, schönes Lager, das den Kindern und auch den Leitern Spaß machte.

[zurück zur Bezirksseite]